Gemeinsam sind wir stärker! Die aktion ./. arbeitsunrecht unterstützt Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschafter:innen gegen Union Busting. Unsere Arbeit wirkt. ► Wirken Sie mit!
Werden Sie jetzt Fördermitglied!

Heinrich-Braun-Klinikum

Aus UnionBustingWiki
Version vom 28. Juni 2022, 11:06 Uhr von KH2021 (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „ {{Infobox Krankenhaus |Name = Heinrich-Braun-Klinikum |Trägerschaft = Stadt Zwickau, Landkreis Zwickau |Versorgungsstufe = Kr…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorlage:Infobox Krankenhaus

Die Heinrich-Braun-Klinikum gGmbH (HBK) ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung im Landkreis Zwickau. Es verfügt über 930 Betten verteilt auf die beiden Standorte Zwickau und Kirchberg sowie die Außenstelle des Kinderzentrums in Glauchau. Rund 2500 Mitarbeiter sind in 30 Kliniken und medizinischen Abteilungen sowie Tochterunternehmen beschäftigt. Die Krankenhausleitung besteht aus dem Geschäftsführer Rüdiger Glaß, dem Ärztlichen Direktor Karsten Fröhlich und dem Pflegedirektor Mirko Schmidt.

Union Busting bei Frabus

Seit November 2021 versuchen Mitarbeiter*innen der Frabus Personalbuslinien Flughafen Frankfurt am Main GmbH einen Betriebsrat zu gründen, um die Misstände im Unternehmen, unter anderem beim Arbeitsschutz und der wahllosen Schikane gegen Mitarbeiter*innen entgegenzuwirken.

Von Anfang an bekamen sie dabei massive Gegenwehr aus der Geschäftsführung des von Gerd und Claudia Jäger geleiteten Familienunternehmens.

Bereits im Jahr 2015 verhinderte die Geschäftsführung eine Betriebsratsgründung erfolgreich.

Union Busting Methoden

  • Keine Kostenübernahme: Die Geschäftsführung verzögerte immer wieder Zusagen der Kostenübernahme für die Durchführung der Wahlversammlung und entsprechender Schulungen oder nahm diese Kurzfristig zurück, so dass diese nicht stattfinden konnten.
  • Wahl alternatives Vertretungsorgan: Die Geschäftsführung versuchte die Betriebsratswahl durch die Installation eines alternativen Vertretungsorgans, sogenannter "Vertrauensmänner" zu verhindern. Das Organ sollte keine gesetzlich verbrieften Rechte haben.
  • Drohungen und Mobbing: Zu den einzelnen Maßnahmen gehören unter anderem die Störung einer Sitzung des Wahlvorstandes, persönliche Schikane während der Arbeit durch GPS-Überwachung, die Nichtauszahlung eines Teil des Gehalts.
  • Nichtanrechnung von Betriebsratsarbeit: Die Geschäftsführung weigert sich die gesamte Zeit der Wahlvorbereitung als Arbeitszeit anzuerkennen und diese als Arbeitszeit zu bezahlen.
  • Kündigung: Die Geschäftsführung kündigte einen Betriebsratsinitiator am 29.04.2022 ohne Angabe von Gründen. Offensichtlich um die Betriebsratswahl zu verhindern.[1]

Union Buster auf Unternehmensseite

Frabus setzt bei seinem Kampf gegen den Betriebsrat auf die Kanzlei Möller Theobald Jung Zenger und ihre Anwältin Verena Linz.

Mit von der Partie ist neben dem Geschäftsführer Gerd Jäger auch seine Frau und Prokuristin Claudia Jäger, sowie der Hauptbetriebsleiter Uwe Schott.

Einzelnachweise / Quellen

  1. Kevin Hoffmann: Frontberichte 05/2022: Frabus, Hagenbeck, Orpea/Residenz, VW, 2022-05-27, https://arbeitsunrecht.de/frontberichte-05-2022-frabus-hagenbeck-orpea-residenz-vw/#anker01